Lars Vogt

Höchstes Niveau – und dabei auf Augenhöhe mit Jugendlichen, die er begeistert
> mehr zum Preisträger

Was Lars Vogt auszeichne, so Laudoator Norbert Ely, sei dessen


äusserste Konzentration auf das innere Leuchten der Musik, der Mut, andere Wege einzuschlagen und die Fähigkeit zur Freundschaft. Wann immer Lars Vogt sich an den Flügel setzt, scheint das Pianoforte zu transzendieren, scheint es durchlässig zu werden für jene Klänge, die mit seinen Freunden verbunden sind. So glaubt man die Violine seines Freundes Christian Tetzlaff heraus zu hören, die Klarinette von Sharon Kam, das Violoncello von Tanja Tetzlaff oder auch das von Gustav Rivinius.

Träger des Würth-Preises

sind internationale Persönlichkeiten und Ensembles, die sich beispielhaft für junge Musiker stark machen.
> Liste bisheriger Preisträger